Klasse Leistungen beim 6. Ostseepokal in Rostock

Martin Waterstradt/ Mai 21, 2008/ Pressemitteilung

Am vergangenen Samstag kämpften 523 junge Leichtathleten im Rostocker Leichtathletikstadion um die begehrten Medaillen und Pokale die es im Rahmen des 6. Ostseepokals der Schüler D-B vergebenworden. Die 8-13 jährigen Wettkämpfer zeigten dabei trotz der nicht optimalen Wetterbedingungen hervorragenden Leistungen. Auch der am Nachmittag einsetzende Regen konnte die kleinen Athletinnen und Athleten nicht davon abhalten ihr Können in großartiger Art und Weise zu demonstrieren. Dies wird auch durch die 18 Meetingrekorde unterstrichen, die im Laufe der Wettbewerbe erzielt wurden. Damit wurde sogar die Bilanz der vorjährigen Jubiläumsveranstaltung übertroffen.
Dabei teilten sich die Mädchen und Jungen aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Schweden die Zahl der neuen Rekorde gerecht auf. Besonders unsere mit acht Jahren jüngsten Athletinnen stachen mit ihren Leistungen hervor und erreichten alleine 4 neue Rekorde. Lara Bergholz (LAV Waren/Müritz) über 50 m in 7,82 Sekunden, Johanna Schween (LAV Ribnitz.Damgarten/Sanitz) im Weitsprung mit 3,63 Metern, Kerstin Lahann (1. LAV Bergen auf Rügen) im Schlagballwurf mit 29 Metern und Manja Sachs (1. LAV Rostock) über 800 m in 3:02,64 Minuten konnten durch ihre hervorragenden Leistungen beeindrucken. Bei den neunjährigen Mädchen konnte Janika Baarck (LG Neubrandenburg) in 2:52,82 Minuten einen neuen 800 m Meetingrekord aufstellen.
Ebenfalls über 800 m siegte Elisa Adams (LAV Waren/Müritz) mit neuem Veranstaltungsrekord. Einen neuen Rekord im Weitsprung der zwölfjährigen Mädchen stellte mit 5,11 Metern Jule Zatloukal (Schweriner SC) auf. Zur starken Bilanz trugen schließlich noch die mit 13 Jahren älteste Mädchen mit zwei Meetingrekorden bei. Den Hochsprung in dieser Altersklasse gewann Janika Lange (PSV Wismar) den Hochsprung in starken 1,59 Metern. Ihre exzellenten Sprintfähigkeiten demonstrierte einmal mehr Julia Chukhrova (LC Cottbus) mit 9,77 Sekunden über 75 m. Sie hält immer noch den Meetingrekord über 50 m bei den 11-jährigen Mädchen.
Bei den kleinsten Jungen (8 Jahre) in diesem Wettkampf konnte Tom Fischer (HSG Uni Greifswald) eine neue Bestleistung über 800 m (2:55,5 Minuten) erzielen, ebenso wie Ben Grotian (LAV Waren/Müritz) mit 2:43,94 Minuten bei den ein Jahr älteren Schülern. Bei den Neunjährigen konnte zu dem Lukas Meyenbrink mit 7,70 Sekunden eine neue Bestleistung im 50 m Sprint erzielen. Bei widrigen Wetterbedingungen konnte zu dem die 4×50 m Staffel der 8- und 9-jährigen Jungen des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz in der Besetzung Felix Moldenhauer, Marvin Ahrens, Theo Dieckelmann und Pascal Waack in 31,61 Sekunden einen neuen Rekord aufstellen. Mit 51 Metern im Schlagballwurf und 3:20,39 Minuten über 1000m erreichten Max Hagemann (HSG Uni Rostock) und Wilhelm Engelbrecht (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) bei den zehnjährigen Jungen ebenfalls neue Meetingrekorde.
Gleich vier neue Bestleistungen verzeichneten die ein Jahr älteren Jungen der M11 mit 7,12 Sekunden über 50 m durch Duke Nmakwe (LAV Waren/Müritz), mit 5,10 Metern im Weitsprung durch Henrik Hannemann (TSV Klausdorf) und mit 3:15,12 Minuten über 1000m durch Franz Wirthgen (GrÜn-Weiß Ebersbach). Auch die Staffel des TSV Klausdorf konnte mit Henrik Hannemann, Enno Volertsen, Lars Ole Gloe und Marc Haberl einen neuen Rekord über 4x50m der M10/M11 erkämpfen. Komplettiert wird die Liste der neuen Meetingrekorde durch den dreizehnjährigen Johann Baustian (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) mit sehr guten 62,5 Metern im Schlagballwurf.
Wie das Antreten von neun von zehn möglichen Pokalverteidigern zeigt, waren die Pokale, welche für die beste Einzelleistung in jeder Altersklasse vergeben werden, bei dieser Auflage des Ostseepokals der Schüler heiß begehrt. Dem inzwischen zwölfjährigen Adrian Poppe (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) ist das Kunststück gelungen, seinen Pokal nicht nur zu verteidigen. Mit dem diesjährigen Erfolg gewann er zum dritten Mal in Folge den begehrten gläsernen Pokal. Bei den Mädchen konnte sich Julia Chukrova zum zweiten Mal nach der Veranstaltung im Jahr 2006 in die Siegerliste eintragen. Insgesamt konnten Athletinnen und Athleten aus 10 Vereinen einen Pokal für ihre herausragende Leistung beim 6. Ostseepokal mit nach Hause nehmen.
Die meisten Siege verbuchten beim 6. Ostseepokal die kleinen Leichtathleten aus der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Acht Mal, inklusive der Staffeln, standen die Sportler des Schweriner SC ganz oben auf dem Sieger-Treppchen. Nicht minder erfolgreich die Teilnehmer des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz mit sieben Goldmedaillen und des 1. LAV Rostock mit jeweils 7 Siegen.
Mit einem guten Gefühl können die Organisatoren vom Kreis-Leichtathletik-Verband (KLV) Rostock ins nächste Jahr blicken. Im Mai 2009 soll dann die siebte Auflage des Ostseepokals wieder ähnliche viele Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern und den benachbarten Bundesländern und den Baltikstaaten anlocken. Die Veranstalter hoffen für die nächste Auflage allerdings auf bessere Wetterbedingungen. Eine komplette Ergebnisliste, die Pokalwertung 2008 sowie Bilder von der Veranstaltung sind im Internet unter www.ostseepokal-rostock.de verfügbar.
Der KLV Rostock möchte sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern für die gezeigten Leistungen und bei allen Helfern für die geleistete Arbeit bedanken.

Dr. Thomas Millat
KLV Rostock

Share this Post