OZ Lokalsport: Rostocker Talente überzeugen

Martin Waterstradt/ Mai 24, 2017/ Pressemitteilung

Leichtathletik: Anton Steffen und Lia Flowto stellen beim Ostseepokal neue Meeting-Rekorde auf

Unter strahlend blauem Himmel und bei sommerlichen Temperaturen liefen, sprangen und warfen am Sonnabend Leichtathletik-Talente um die Wette. Es waren optimale Bedingungen für die acht- bis 13-jährigen Starter beim 15. Ostseepokal im Leichtathletikstadion der Hansestadt.

Mehr als 600 Athleten aus 53 Vereinen kämpften um die begehrten Trophäen. Für den Vorsitzenden des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Rostock und Wettkampforganisator Martin Waterstradt bedeutete das jede Menge Arbeit. „Als die Sportler angereist sind, bin ich ganz schön ins Schwitzen gekommen“, gestand er. Doch er ist als Organisator von Sportveranstaltungen mittlerweile erprobt. Im diesen Jahr richtete der KLV den Ostseepokal bereits zum 15. Mal aus, und Waterstradt gehört seit mehreren Jahren zum Organisationsteam. Trotz der stressigen Vorbereitungszeit hat er die Lust an dem Event noch immer nicht verloren. „Es ist das absolute Saison-Highlight“, sagt der Rostocker.

Das sieht auch Dagmar Thoms, Nachwuchstrainerin beim 1. LAV Rostock, so. „Es ist einfach der größte und schönste Wettkampf in ganz Norddeutschland“, meint die 61-Jährige. Auch mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge konnte das LAV-Urgestein zufrieden sein. Gleich neun Athleten des Vereins standen am Ende ganz oben auf dem Treppchen.

Anton Steffen dominierte in der Altersklasse 10 die Konkurrenz. Sowohl beim 50-Meter-Lauf als auch beim Schlagballwerfen gewann der Schüler Gold. Mit 4,57 Meter stellte er im Weitsprung zusätzlich einen neuen Meeting-Rekord auf. Auch Lia Flotow (AK 13) knackte eine Bestmarke. Im 75-Meter- Sprint unterbot die Rostockerin in 9,70 Sekunden den alten Meeting-Rekord knapp.

Ebenfalls doppelt konnte sich Pauline Richter (AK 10) in die Siegerliste eintragen. Sowohl über 50 als auch über 800 Meter war die Schülerin die schnellste in ihrer Altersklasse. Für die guten Leistungen gab’s von Dagmar Thoms ein Sonderlob. „Ich bin sehr zufrieden. Das sind richtig gute Ergebnisse“, freute sie sich.

Zufrieden kann Thoms auch mit den Ergebnissen der Staffelläufe sein. Die LAV-Jungen der Altersklassen U 10 und U 12 ließen über die 4 x 50 Meter etablierte Leichtathletikvereine aus Magdeburg und Potsdam hinter sich und gewannen ebenfalls einen der begehrten Ostseepokale.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es an diesem Nachmittag dennoch. Internationale Sportler aus Skandinavien oder dem Baltikum gehörten wie schon im vergangenen Jahr nicht zum Teilnehmerfeld. Ginge es nach Organisator Martin Waterstradt sieht das beim nächsten Ostseepokal wieder anders aus. „Dieses Mal hat es leider nicht geklappt, aber wir wollen das in Zukunft wieder ändern“, verspricht er.

Denn kaum ist der Ostseepokal 2017 beendet, da laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste Auflage im kommenden Jahr. „Ab jetzt arbeiten wir schon an der Planung für den 16. Ostseepokal am 26. Mai 2018“, blickte der KLV-Vorsitzende voraus.

Oliver Behn
(Quelle: http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Rostocker-Talente-ueberzeugen)

Share this Post